Chinesische Steineibe

Podocarpus macrophylla

 

Herkunft: China

Blatt/Nadel: Nadel

Blüte: ja

Frucht: ja

 

Standort:  Die Steineibe wird manchmal in Baumärkten, Gartencentern oder  Discountern angeboten und ist ein Nadelbaum, der im Zimmer gehalten werden kann.  Als tropische Pflanze kommt für sie nur ein sehr heller Standort in Frage. Am besten direkt am Fenster und nicht über der Heizung. Trockene Heizungsluft kann dem Baum zu schaffen machen. 

 

Gießen:  Die Eibe hat einen durchschnittlichen Wasserbedarf. Halten sie das Substrat immer feucht (nicht nass!). Steht sie jedoch zu nass kann das zu Staunässe und Wurzelfäule führen. Kurzzeitige Trockenheit verzeiht die Eibe.

 

Umtopfen: Die Eibe wird am besten alle 2-3 Jahre im Frühjahr mit Wurzelschnitt (ca. 1/3) umgetopft.

Die passende Schalenlänge entspricht in etwa 2/3 der Baumgröße.

Als Substratmischung empfehlen wir die gängigen Hausmischungen der großen Händler, die wir Euch unter Substrate vorgestellt haben.

 

Düngen: Gedüngt wird (auch in der Wohnung) von Frühling bis Herbst. Im Winter nur noch gelegentlich. Steht der Baum auf dem Balkon empfehlen wir den organischen Dünger. Steht der Baum in der Wohnung kann mit Flüssigdünger gedüngt werden. Gießen sie die Eibe dafür mit normalem Wasser an und düngen sie mit der halben Dosierung um die Wurzeln nicht zu gefährden.

 

Schneiden und drahten: Die Eibe wächst langsamer, dadurch werden die Triebe alle 12 Wochen zurückgeschnitten. Durch das langsame Wachstum ist die Eibe gut zu drahten und das Risiko, dass der Draht einwächst ist deutlich geringer als bei den blättrigen tropischen “Verwandten“.

 

Überwinterung: Obwohl die Eibe leichte Fröste übersteht, wird sie in der Wohnung überwintert.  Die ideale Temperatur liegt bei max. 15°C. Ein heller unbeheizter Hausflur kann da ideal sein. Gerade im Winter, wo wir wenige Tageslichtstunden haben, ist es besonders wichtig, dass der Baum einen möglichst hellen Standort hat. 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bonsai-Balkon