Akadama japanische Tonerde
Apikale Dominanz dominantes Spitzenwachstum
Bio-Gold organischer Festdünger
Bunjin Gestaltungsform: Literat
Chokkan Gestaltungsform: Streng aufrecht
Fukinagashi Gestaltungsform: Windgepeitscht
Han-Kengai Gestaltungsform: Halbkaskade
Hokidachi Gestaltungsform: Besenstil
Internodien Der Zwischenraum zwischen zwei Blattknospen (Nodien). In der Bonsaigestaltung brauchen wir kurze Internodien für eine feine Verzweigung.  Steht eine Pflanze beispielsweise zu schattig führt das zu langen Internodien, da sie sich zur Sonne strecken muss.
Kabudachi Gestaltungsform: Mehrfachstamm
Kanuma gelbliches Substrat: perfekt für Azaleen
Kengai Gestaltungsform: Kaskade
Kifu Bonsaigröße: 20-35cm
Kiryu helles Substrat: "Vitaminerde", die bevorzugt in Nadelholzmischungen vorkommt.
Komono Bonsaigröße: 15-25cm
Kusamono Kusa bedeutet auf japanisch Gras. Kusamono = Grasbonsai
Mame Bonsaigröße: 2,5-10cm
Moyogi Gestaltungsform: Frei aufrecht
Mykorrhiza Ein gewünschter Wurzelpilz, der die Wurzeln besser mit Nährstoffen und Wasser versorgt, den man auch käuflich erwerben kann.
Beim Umtopfen sollte man also immer etwas mit ins neue Substrat geben, damit sich der Baum schneller erholt.
Nebari Wurzelansatz
Penjing chinesische Landschaftsnachbildung mit kleinen Bäumen in einer Schale - der Ursprung von Bonsai
Shakan Gestaltungsform: Geneigt
Shari entrindeter Teil eines Astes oder Stamms
Shin Spitze eines Baumes
Shohin Bonsaigröße: 5-20cm
Sokan Gestaltungsform: Doppelstamm
Sphagnum getrocknetes Moos, welches zum Abmoosen oder Substratabdeckung (nicht mit dem grünen Moos zu verwechseln) genutzt wird.
Substrat "Erd"mischung für Bonsai, bestehend aus mineralischen Anteilen - keine Erde
Yamadori Ein ausgegrabener Baum, der von der Natur vorgestaltet  wurde und meist eine interessante Form vorweist.
Achtung: Bäume dürfen in der Wildnis nicht ohne Genehmigung ausgegraben werden!
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bonsai-Balkon