Nichts wird in Bonsaikreisen kontroverser diskutiert, als die Zusammensetzung der Substrate. Jeder schwört auf sein eigenes Rezept.

Das liegt auch daran, dass wir an unterschiedlichen Orten (mit unterschiedlichen Klimaverhältnissen) wohnen, unterschiedliche Bäume, unterschiedliche Arbeitszeiten und daraus resultierende Gießmöglichkeiten haben.

Doch warum soll man überhaupt ein Substrat nehmen und nicht einfach Erde? Schließlich stehen die großen Bäume doch auch in Erde!?

Modernes Substart gewährleistet ein gutes Wurzelwachstum und eine gute Nährstoffversorgung - genau das, was unsere Bäume in der Schale benötigen. 

Ein weiterer positiver Effekt ist, dass es aufgrund der guten Wasserdurchlässigkeit nicht zu Staunässe kommen kann und überschüssige Düngergaben mit ausgespült werden.

Gerade Staunässe ensteht, wenn ich den Bonsai in Erde setze. Die Wurzeln können in der engen, nassen Erde nicht atmen. Die anhaltene Nässe führt dann am Ende dazu, dass die Wurzeln ertrinken und anfangen zu faulen.

Oft lesen wir im Internet, dass zu den Substraten noch Kokoserde (Boncoco) oder Torf gegeben wird. Das ist in geringen Anteilen nicht gefährlich und dient in erster Linie dazu gießfreie Perioden (bei längerer Arbeitszeiit) durch höhere Wasserspeicherung zu überbrücken. In Japan macht man das nicht.

 

Bevor ihr Eure eigenen Erfahrungen mit den verschiedenen Substraten sammelt, könnt ihr auch erst beim Händler Eures Vertrauens die "Hausmischung" bestellen. Die beinhaltet meistens auch Torf. Wenn ihr Euch beim nächsten Umtopfen schon sicherer mit Euren Pflanzen seid, könnt ihr dann Euer eigenes Substrat mischen oder auf eine entsprechende Mischung beim Händler Eures Vertrauens zurückgreifen.

Im Anschluss stellen wir Euch noch ein paar Substrate und Mischverhältnisse vor und verlinken ein interessantes Video zu dem Thema Wasserspeicherung bei verschiedenen Substraten.

 

 

Akadama

Akadama bedeutet "rote Erde" und wird aus Japan importiert.

Die Lehmerde kann man in verschiedenen Körnungen beim Fachhändler erwerben.

Unter und neben den Bonsai kommt dabei eine grobe Körnung (2-5mm) als gute Drainageschicht.

Als Decksubstrat nimmt man dann feines Akadama in einer Körnung von 0,2-1,5mm

 

Wenn man sich einen großen Sack mit der Körnung 2-5mm kauft und aussiebt, hat man meist schon einen ordentlichen Anteil feines Akadama.

 

Besonders formbeständig - daher etwas teurer - ist Akadama in gebrannter Version. Das ist dann eher interessant, wenn ich meinen Baum über drei Jahre nicht umtopfen werde.

Kanuma

Kanuma ist ein mineralisches, saures Substrat, das sich besonders gut für Pflanzen eignet, die einen hohen PH-Wert benötigen.

Ihr werdet erstaunt sein, wie Eure Azaleen explodieren, nachdem ihr sie in reines Kanuma umgetopft habt.

Da das Substrat, besonders wenn es feucht ist, sehr gelb ist empfiehlt es sich nach dem Umtopfen eine Deckschicht feines Akadama aufzubringen um den Effekt zu entschärfen.

Nadelholzmischung

Diese Nadelholzmischung besteht in gleichen Teilen aus:

Akadama

Kiryu (japanische Vitaminerde, die super für Nadelgehölze ist)

Lavagranulat

Bimskies

 

Für Laubbäume tausche ich Kiryu gegen Kanuma bei gleichen Verhältnissen.

 

Auch hier bringen wir nach dem Umtopfen wieder eine Deckschicht feines Akadama auf um eine einheitliche Oberflächenstruktur und Färbung zu erzielen.

Hausmischung

Auf dem Bild fällt direkt der hohe Torfanteil ins Auge und der damit verbundene Effekt. Die Hohlräume zwischen der groben Körnung werden so nach relativ kurzer Zeit verschlossen. Trotzdem ist noch eine hohe Wasserdurchlässigkeit gegeben.

Ihr könnt am Anfang ohne Risiko zugreifen. Für Zimmerbonsai ist diese Mischung sogar gut.

 

Eine Deckschicht feines Akadama ist hier aus optischen Gründen nicht unbedingt notwendig.

 

Sphagnum Moos

Das trockene Moos gibt es beim Fachhändler zu kaufen. Es wird nicht in, sondern auf das Substrat gelegt. Zum einen um zu verhindern, dass das Substrat ausgespült wird, zum anderen um in der Nähe des Nebaris Feuchtigkeit zu speichern. Die erhöhte Feuchtigkeit kann für eine bessere Wurzelentwicklung sorgen.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bonsai-Balkon